Methode

Chinesische Kräutertherapie / Arzneimitteltherapie

Die Einnahme der Kräuter erfolgt meist als Tee (Dekokt) oder auch als Granulat und Pulver, Pillen oder alkoholische Tropfen. Zur äußeren Anwendung dienen Salben, Kräuterauflagen oder Sitzbäder. Der Patient, die Patientin bekommt detaillierte Anweisungen zur Zubereitung und Einnahme der verordneten Rezeptur. Die Chinesischen Arzneien werden meist täglich eingenommen. Auch westliche, heimische Kräuter können im System der chinesischen Medizin angewandt werden. In regelmäßigen Abständen erfolgt eine Kontrolluntersuchung. Die Rezeptur wird dann, wenn es erforderlich ist, dem Behandlungsverlauf angepasst.

Nach einer gründlichen Diagnostik erhält der Patient, die Patientin ein individuell auf das Beschwerdebild abgestimmte Rezeptur. Sollten zusätzlich andere Medikamente eingenommen werden oder neu verordnet worden sein, muss die Therapeutin immer darüber informiert werden, um Wechselwirkungen auszuschließen.

Die Kräuterrezeptur wird von einer TCM-Apotheke aus Deutschland hergestellt und entweder als fertiger Tee, Tinktur, Tabletten, Kräutergranulat oder Rohkräutermischung verschickt. Chinesische Arzneimittel müssen in Deutschland von den Apotheken, die sie abgeben, auf Qualität und Schadstoffbelastung überprüft werden.

In Einzelfällen kann es nach der Einnahme einer Rezeptur zu körperlichen Reaktionen kommen. In einigen Fällen wird eine Ausleitung über Stuhlgang oder Urin angestrebt. Dabei kann es zu vermehrtem Wasserlassen oder Verdauung kommen. Dies geschieht im Sinne der Therapie. Am Anfang der Behandlung können vereinzelt auch Kopfschmerzen, Übelkeit, vermehrte Darmgeräusche und Blähungen auftreten. Bitte teilen Sie auftretende Nebenwirkungen stets der Therapeutin mit.

 

Teerezepturen

Ingwertee

1 Liter Wasser in einem Topf zu kochen bringen
2-3 Scheiben Ingwer dazugeben
20 Minuten köcheln lassen
in eine Thermoskanne umfüllen, bei Bedarf etwas mit Honig süßen und eine Bio-Orangenscheibe ins Teeglas geben.
Den Tee über den Tag verteilt trinken.

 

Chrysanthemenblütentee

Der Chrysanthemenblütentee wird gerne im Sommer getrunken. Denn die getrockneten Chrysanthemenblüten (chinesisch Ju Hua), haben eine erfrischende und durstlöschende Wirkung.

Zubereitung:

Einige Blüten mit 500 ml kochendem Wasser übergießen und 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Der Tee kann heiß, lauwarm und kalt getrunken werden.

Für mehr Wirkung, 8 bis 10 g Gramm auf einen Liter kochendes Wasser mindestens 15 Minuten ziehen lassen.
Chrysanthemenblüten können auch sehr gut mit Grünem Tee gemischt werden.

Chinesische Kräuter werden in 5 Wirkrichtungen eingeteilt:

scharf zerstreut und bewegt

salzig befeuchtet und löst

süß beruhigt und baut Körpersäfte auf

sauer zieht zusammen

bitter leitet aus

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?

Schreiben Sie mir gern eine E-Mail über dieses Kontaktformular
oder an diese E-Mail-Adresse: praxis@tetling.de

8 + 4 =

Meine Kontaktdaten auf einen Blick

Kontakt

Melden Sie sich gern bei Fragen oder Terminvereinbarungen.

Tel. 0231 / 5312314

E-Mail: praxis@tetling.de

Adresse

PRAXIS für Traditionelle Chinesische Medizin
CHRISTIANE TETLING
Wambeler Hellweg 110
44143 Dortmund

Öffnungszeiten

Sprechzeiten nur nach Vereinbarung:
Bitte vereinbaren Sie
telefonisch oder per
E-Mail einen Termin